Dienstag, 13. September 2016

Hühnchen mit Zucchini an Erdnusssauce

Alltagsrezept




Poulet mit Zucchini an Erdnusssauce
Poulet mit Zucchini an Erdnusssauce


Dieses Rezept ist eins meiner Liebsten, asiatisch angehauchten in meiner Sammlung. Je nach Geschmack lässt sich ganz einfach die Schärfe des Gerichts variieren. Wer es schärfer mag, gibt einfach ein Löffelchen mehr Sambal Oelek dazu und schon wird es schön scharf. Jetzt wo die Kinder grösser sind, kann ich schon mal ein bisschen schärfer kochen, so richtig scharf verträgt der Jüngste allerdings noch nicht so gut.




Hühnchen mit Zucchini an Erdnusssauce

(Poulet mit Erdnuss-Sauce) 


für 4 Personen
mit Reis servieren
700g Pouletbrust in Streifen geschnitten 

für die Marinade

1 kleine Zwiebel, fein gehackt
1 TL Koriander gemahlen
2 TL Sambal Oelek
50 ml Kokosmilch
3 EL Sojasauce 

2 mittlere Zucchini

für die Erdnusssauce 

3 EL Erdnussbutter
200 ml Kokosmilch
1 TL Sambal Oelek
1 EL Brauner Zucker
Saft von einer Limette
Sojasauce

Die Zutaten für die Marinade verrühren und mit der Pouletbrust vermischen. Fleisch mindestens 1 Stunde darin marinieren. Das Fleisch mit der Marinade anbraten. Die Zucchini in mundgerechte Stücke schneiden, zum Poulet geben und kurz weiter anbraten. Alle Zutaten für die Erdnusssauce (bis und mit dem Zucker) gut miteinander vermischen und über Fleisch und Zucchini geben. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Limettensaft und Sojasauce abschmecken. 

En Guete!


Donnerstag, 8. September 2016

Schnelles Toblerone-Mousse ohne Ei

Traumhaftes Schokoladen-Dessert



Schokoladenmousse - eine luftig cremige Verführung! Nur im Sommer, für die Grillparty ist es aber etwas schwierig die Schokolademousse gut gekühlt zu halten und da habe ich wegen den rohen Eiern immer ein ungutes Gefühl. Darum mache ich im Sommer gerne „schnelles“ Schokoladenmousse oder Toblerone-Mousse. Natürlich sollte auch dieses nicht gerade in der prallen Sonne stehen, ist aber nicht ganz so heikel wie "normales" Schokoladenmousse.

Schnelles Toblerone-Mousse ohne Ei



Rezept für schnelles Toblerone-Mousse ohne Ei



100g TOBLERONE
2.5 dl Rahm (Sahne)
1 Beutel Rahmhalter (Sahnesteif)

Die Toblerone fein hacken und in eine Schüssel geben, 1 dl Rahm (Sahne) erhitzen und über die gehackte Toblerone geben. Immer wieder umrühren, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat. Ganz abkühlen lassen. Den Rahmhalter (Sahnesteif) und restlichen Rahm (Sahne) beigeben und aufschlagen bis eine luftige Mousse entsteht. Für 2 Stunden kühl stellen und servieren.


Schnelles Toblerone-Mousse ohne Ei


En Guete!

Mittwoch, 7. September 2016

Essbare Emojis - Rezept für Poop Emoji Cookies

Mit Emojis werden unsere Nachrichten aufgewertet, ergänzt oder gar ganz geschrieben. Sie drücken unsere Freude, unsere Trauer und jede Menge andere Gefühle aus. Natürlich bin ich den Emojis auch verfallen, und als ich die Poop Emoji Cookies gesehen habe, war mir sofort klar, dass ich diese Cookies unbedingt nachbacken muss!


Poop Emoji Cookies



Rezept für Poop Emoji Cookies


300 g Mehl
125 g weiche Butter
130 g Puderzucker
50 g ungesüsster Kakao
1 Ei
4 Esslöffel Milch
1 Tl Vanillepaste (oder eine halbe Vanilleschote ausgekratzt)
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Zuckeraugen
Fondant, Zuckerguss

Backofen auf 180 C vorheizen.

Puderzucker mit dem Butter aufschlagen, das Ei dazugeben und weiterschlagen bis die Masse heller geworden ist. Die Milch und Vanillepaste unterrühren. Mehl, Salz, Backpulver miteinander vermischen. Zum Zucker-Eier-Butter-Gemisch geben und von Hand zu einem Teig verarbeiten. Den Teig, in Frischhaltefolie verpackt, 30 min im Kühlschrank kühlen.


Poop Emojis Cookie


Ein Blech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig Würstchen formen und zu "Häufchen" formen. Im Ofen für ca. 12 min backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und Mund und Augen aufkleben.


Poop Emojis Cookie




En Guete oder so....

Poop Emojis Cookie



Das Rezept für die Cookies habe ich auf dem Blog von Citymum gefunden. Damit es nicht eine so grosse Menge an Cookies gibt, habe ich die Mengen im Rezept halbiert und noch ein paar kleine Veränderungen vorgenommen.


Freitag, 2. September 2016

Rezept für Sugar Cookies

Einfach Zucker


Sugar Cookies gehören zu meinen absolut liebsten Cookies überhaupt. Sie passen zu fast allem, haben immer Saison und sind total einfach und schnell gemacht. Manche mögen sie vielleicht langweilig oder viel zu hell finden, aber für mich sind sie genau perfekt so. In einer Keksdose halten sie auch gut ein paar Tage, wenn sie dann nicht vorher vernascht werden. Mit im Teig ist natürlich ganz schön viel Zucker, aber hier ist wirklich der Name Programm. Mit weniger Zucker schmecken sie einfach nicht mehr so wie sie sollen.


Sugar Cookies
Sugar Cookies

 

Rezept für Sugar Cookies



225g weiche Butter
300g Zucker
1 Ei
280g Mehl
1 TL Vanillepaste (oder 1/2 Vanilleschote ausgekratzt)
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz


Zucker zum Bestreuen der Cookies

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.

Die Butter zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit Handrührgerät gut aufschlagen. Das Ei und Vanillepaste dazugeben dieses gut mit der Butter-Zuckermasse verrühren. Mehl mit dem Salz und Backpulver vermischen und mit der vorbereiteten Masse verkneten. Den Teig in Portionen teilen, zu einer Kugel formen und auf das vorbereitet Blech geben. Dabei schauen, dass die Cookies sich nicht zu nahe kommen, sonst schmelzen sie zusammen. Einfacher geht das Portionieren mit einem kleinen Eisportionierer. Die Kugeln ganz leicht flach drücken und mit Zucker bestreuen. Die Cookies im Ofen für ca. 10 Minuten backen.



Sugar Cookies
Sugar Cookies


Backtipp:
Die Cookies, und natürlich auch alle anderen Gebäcke,  beim Backen immer im Auge behalten. Denn jeder Ofen backt anders und so können die Ergebnisse und die benötigten Backzeiten unterschiedlich ausfallen.


Sugar Cookies
Sugar Cookies


En Guete!

Freitag, 26. August 2016

Rezept für grünen Pfirsich-Bananen-Smoothie mit dem neuen Hochleistungsmixer von Philips

Publicity - Smoothies, kalte und warme Cremesuppen, stückige Suppen, Kompott, Babybreie, Saucen, Mayonnaise und mehr im neuen Avence Colletion Standmixer mit Kochfunktion von Philips


Smoothies sind schon länger ein Trend. Sie sind wahre Vitamin- und Nährstoffbomben und dabei schnell und einfach in der Zubereitung. Sogar meine Jungs lieben Sie – auch die Grünen – allerdings müssen die Smoothies schön cremig sein und dürfen für unter keinen Umständen Stückchen enthalten. Mit einem normalen Mixer oder Pürierstab ist das kaum zu schaffen, besonders dann nicht, wenn Grünzeug wie Spinat oder Federkohl mit im Spiel ist. Gerade letzte Woche haben die Jungs bei einer Degustation in einem Supermarkt festgestellt, dass der Smoothie mit Stücken einfach nicht schmeckt….


Grüner Smoothie to be....





Hochleistungsmixer von Philips


Diesen August bringt Philips einen Hochleistungsmixer im mittleren Preissegment auf den Markt, welcher sogar kochen kann! Er ist um einiges günstiger als die ganz grossen Hochleistungsmixer. Ich durfte den HR2199 schon den Sommer durch testen und habe dem Avance Collection Mixer mit Kochfunktion gleich ein Plätzchen in meiner Küche freigeräumt. Der Motor des Hochleistungsmixers hat 1100 Watt und zerkleinert mit 32'000 Umdrehungen. Gemixt wird mit vier Geschwindigkeitsstufen und der Pulsfunktion. Suppen, Saucen und Kompotte können mit den vier voreingestellten Kochprogrammen innerhalb von maximal 25 Minuten zubereitet werden. Im manuellen Kochmodus lassen sich individuell Zeit und Temperatur nach eigenen Vorgaben wählen.

Im Test


Begonnen habe ich mit einer Karottensuppe. Die Zutaten waren rasch abgewogen, gerüstet und in den Mixer gepackt. Deckel zu, Programm starten und auf eine dampfend heisse Cremesuppe warten. Und das Ergebnis war sehr überzeugend. Die Suppe war warm und cremig, genau wie sie es sein sollte. Die Suppe wird richtig gekocht, nicht nur erhitzt, wie wir es von anderen Hochleistungsmixern kennen. Ganz toll, auch wenn ich sie nicht mehr brauche, ist die Funktion für Babybreie. Die Breie werden zart und können frei von Stücken zubereitet werden. (Apfelmus wird auch ganz wunderbar) Neben Suppen und Breis haben wir natürlich auch die Smoothies ausprobiert. Zum Beispiel den grünen Pfirsich-Bananen-Smoothie – das Rezept dafür findet ihr weiter unten. Am schwierigsten zu Mixen finde ich jeweils die grünen Komponenten im Smoothie, wie zum Beispiel Spinat oder Federkohl. Eine weitere Herausforderung sind auch Haferflocken. Beides hat er ohne Probleme zerkleinert und wir konnten einen Smoothie ohne "Stückchen" geniessen. Neben all dem kann der HR2199 auch kalte und warme Saucen – Mayonnaise, zum Beispiel, ist in Nullkomanichts gemacht.




Grüner Smoothie aus dem HR2199 von Philips

Mein Fazit


Der Philips Avance Collection Mixer mit Kochfunktion ist mir persönlich sehr sympathisch. Er ist vielseitig einsetzbar und liefert gute Ergebnisse. Seine Grösse ist handlich und passt bei mir unter die Hängeschränke über meiner Küchenablage. Alles was wir ausprobiert haben hat der Philips HR2199 anstandslos geschafft und was mir wirklich wichtig ist, die Smoothies werden schön cremig. Der Mixer hat jetzt einen festen Platz in meiner Küche, er wird praktisch täglich gebraucht und ich möchte ihn nicht mehr hergeben.



Grüner Pfirsich-Bananen-Smoothie
Grüner Pfirsich-Bananen-Smoothie


Rezept für grünen Pfirsich-Bananen-Smoothie


100g frischen Spinat
2 Pfirsiche
1 Banane
3 dl Orangensaft


Alle Zutaten waschen, Rüsten und in grobe Stücke schneiden. In den Standmixer geben und mixen bis ein schön cremiger Smoothie entstanden ist.

Prost!

Philips Avance Standmixer mit Kochfunktion (HR2199)


Alle Facts vom HR2199 auf einen Blick:


•Vier Geschwindigkeitsstufen zum Mixen und Zerkleinern
•ProBlend 6-Sterne-Messer zum effektiven Mixen und Schneiden
•Automatische Kochfunktion mit vier voreingestellten Programmen
•Manueller Kochmodus mit einstellbarer Zeit und Temperatur (60, 80, 100° C)
•Leistung: 1‘100 Watt
•Geschwindigkeit: 32‘000 U/min
•Fassungsvermögen: 2 Liter (1,5 Liter mit Speisen)
•Mixbecher aus hitzebeständigem und kratzfestem Glas
•Abnehmbares Messer für einfache Reinigung
•Alle Teile spülmaschinenfest (ausser dem Hauptgerät und Messer)
•Rezeptbuch mit bis zu 50 verschiedenen Chefkoch-Rezepten
•Unverbindliche Preisempfehlung HR2199 (Titanium): CHF 349.90

Dienstag, 23. August 2016

Alltagsrezepte - für Hackbällchen in Tomatensauce

Meatballs


Inzwischen haben sich bei mir eine ganze Menge Koch- und Backbücher angesammelt. Die Sammlung hat nun eine Dimension angenommen, in der die Suche nach einem bestimmten Rezept Stunden braucht. Jedenfalls gefühlte... Das ist mir auf Dauer einfach zu nervig. Ich bräuchte ein Register mit all meinen Rezepten, aber um dieses anzulegen fehlt mir gerade die Zeit. Aber um es mir etwas zu vereinfachen, habe ich beschlossen, alle (so viel wie möglich...) Rezept, die uns geschmeckt haben, in den Blog aufzunehmen. Dies ermöglicht mir auch meine Änderungen zu notieren, ohne die Koch- und Backbücher vollzukritzeln....


Meatballs - Hackbällchen
Meatballs - Hackbällchen

 

Rezept für Meatballs – Hackbällchen in Tomatensauce


Pro 4 Portionen
Lässt sich in grösseren Mengen kochen und einfrieren. - Einfach über Nacht auftauen lassen und erwärmen


Für die Sauce
2 EL Öl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Dose gehackte und geschälte Tomaten, ca. 250g
2 EL Tomatenpaste
1/2 Bund italienische Kräuter, gehackt
Salz, Pfeffer und Paprika zum Abschmecken


Für die Hackbällchen

1 Schweinsbratwurst (z.B. Salsiccia à 200g)
400g Rindshackfleisch
1 Ei
Salz. Pfeffer und Paprika zum Abschmecken

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in etwas Butter oder Öl andünsten. Ca einen Drittel davon beiseite stellen und abkühlen lassen. Den Rest in der Pfanne lassen. 2 EL Tomatenpaste dazugeben und anschwitzen. Die geschälten Tomaten dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und italienische Kräuter würzen und für ca. 30min köcheln lassen. 

Die beiseite gestellten, gedünsteten Zwiebeln und Knoblauch mit der ausgedrückten Schweinsbratwurst, dem Rindfleisch und dem Ei in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und gut verkneten. Aus der Masse Kugeln formen. Die Fleischkugeln bei mittlerer Hitze in einer Bratpfanne mit etwas Öl ca. 5 Minuten rundherum anbraten. Die Hackbällchen in die vorbereitete Tomatensauce geben und für ca. 10 Minuten schön köcheln lassen.

Zusammen mit Reis, Teigwaren oder Brot servieren.

En Guete!