Dienstag, 21. Februar 2017

Geschenke aus der Küche - Rezept für Knoblauchsalz mit Rosmarin

Schon seit Längerem habe ich angefangen auch Gewürze nach meinem Gusto selber zu machen. Angefangen hat alles mit dem Bouillon Mix, welchen ich inzwischen mit dem selbst gemachten Bouillonpulver ersetzt habe. Neben den Bouillons würze ich auch gerne mit speziellen Salzen, wie zum Beispiel dem dekorativen Himbeersalz. Mein allerliebstes Salz ist im Moment allerdings das Knoblauchsalz mit RosmariN, welches ich euch heute vorstelle.


Knoblauchsalz mit Rosmarin
Knoblauchsalz mit Rosmarin



Das Knoblauchsalz lässt sich schön verpackt auch wunderbar verschenken.


Rezept für Knoblauchsalz mit Rosmarin


250g grobkörniges Meersalz
2 - 3 Knoblauchzehen
3 - 4 Zweige Rosmarin

Das grobkörniges Meersalz in einen Mörser geben, die Knoblauchzehen dazupressen und die Rosmarinnadeln dazu geben. Alles zusammen etwas mit dem Stössel zerreiben und leicht zerdrücken. Die Salzmasse auf einem Blech ausstreichen und trocknen lassen. Danach kann es mit einer Gewürzmühle immer frisch gemahlen werden.


Knoblauchsalz mit Rosmarin
Knoblauchsalz mit Rosmarin


En Guete!


Knoblauchsalz mit Rosmarin
Knoblauchsalz mit Rosmarin







Dienstag, 14. Februar 2017

Rezept für Blinis mit Rote Bete Creme

Per Zufall habe ich letzthin einen neuen Biomarkt gefunden und habe dort viele Lebensmittel entdeckt, welche sonst bei uns nur schwer zu kriegen sind. Ich probiere immer wieder gerne "neue" Lebensmittel aus und so wanderte beim diesem Einkauf so einiges, für uns Neues, in den Einkaufskorb. Die meisten Zutaten habe ich sofort ausprobiert, bei dem Buchweizenmehl war ich allerdings erst etwas ratlos, bis ich dann über ein Rezept für Blinis gestolpert bin.


Blinis mit Roter Bete Creme
Blinis mit Roter Bete Creme


Rezept für Blinis mit Rote Bete Creme


3 Eier
150g Buchweizenmehl
50g Weissmehl
1/2 TL Salz
200ml Milch, lauwarm
20g Hefe
75g weiche Butter
1 Prisen Salz
1 Prise Zucker


Die Eier trennen, das Eiweiss kühl stellen. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Die Hefe mit dem Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Mit dem Eigelb und der Butter in Würfeln zum Mehl geben und mit einer Kelle zu einem Teig verrühren. Den Teig zugedeckt eine Stunde aufgehen lassen. Das Eiweis mit einer Prise Salz steif schlagen und unter den Teig rühren. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die Hitze reduzieren und die Blinis darin backen. Warm halten und mit der Rote Bete Creme oder mit Sauerrahm und Kaviar/Lachs servieren.


Blinis mit Roter Bete Creme
Blinis mit Roter Bete Creme


Für die Rote Bete Creme


150g Ziegenfrischkäse
100g gekochte Rote Bete in Würfel
80g geschälte und fein gemahlene Mandeln
Meersalz und Pfeffer 

Je nach Geschmack Avocado, Lachs, Kaviar,.. dazu

Die Rote Bete pürieren und mit dem Ziegenfrischkäse und den Mandeln zu einer Creme verrühren. Dabei nicht zu lange rühren, sonst wird die Masse zu flüssig. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.


Blinis mit Roter Bete Creme
Blinis mit Roter Bete Creme




En Guete!





Blinis mit Roter Bete Creme
Blinis mit Roter Bete Creme







Dienstag, 7. Februar 2017

Rezept für Waffeln aus Cake Teig

Unser Kleiner liebt Waffeln zum Frühstück. Allerdings ist am Morgen wie immer die Zeit etwas knapp und daher habe ich mich für Waffeln aus Cake-Teig entschieden. Die Waffeln sind schnell angerührt und lassen sich gut verpackt ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. 



Cake Waffeln zum Frühstück
Cake Waffeln zum Frühstück


Rezept für Waffeln aus Cake Teig

für ca. 8 Waffeln


200g Mehl
100g Zucker
2 TL Backpulver

1/2 TL Salz
125g flüssige Butter
1 Ei
180 ml Milch
60g Naturjoghurt
1 TL Vanillepaste (oder 1/2 Vanilleschote ausgekratzt)



Cake Waffeln zum Frühstück
Cake Waffeln zum Frühstück



In einer grossen Schüssel, Mehl, Zucker, Salz, Backpulver vermischen. Flüssige Butter, Ei, Milch, Joghurt und Vanillepaste gut vermischen und zu den trockenen Zutaten geben. Alles gut miteinander verrühren. Das Waffeleisen vorheizen, leicht einfetten und mit einem Eisportionierer den Teig auf das Waffeleisen geben. Backen bis sie golden sind.

En Guete!


Cake Waffeln zum Frühstück
Cake Waffeln zum Frühstück


Freitag, 27. Januar 2017

Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung - Rezept

Für den letzten Bread Baking Day (#86) hat Zorra vom Kochtopf aufgerufen einen Hefegugelhupf zu backen. Obwohl ich erst ein oder zwei Mal einen Hefegugelhupf gebacken habe, wollte ich natürlich die Herausforderung annehmen und habe mich an einen Gugelhupf mit Hefe gewagt. Ich liebe Hefeteig und arbeite unglaublich gerne damit, wenn auch normalerweise eher für Brot, Brötchen und Co.

Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
Hefegugelhopf mit Zimtmarmorierung



Rezept für Hefegugelhupf



500g Mehl
1 TL Salz
75g Zucker
125g weiche Butter in Stücken
300 bis 325 ml lauwarme Milch
20g frische Hefe
2 Eier

Zucker
Zimt

Mehl, Zucker, Salz und Butter in eine Schüssel geben und die Hefe in die Schüssel "kümmeln". Die Milch und die Eier zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in eine Schüssel geben und bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen, je nach Zimmertemperatur dauert das ca. 2 Stunden. Den Teig zu einem grossen Rechteck auswallen. Je grösser das Rechteck ist, umso mehr Zimtmarmorierung gibt es. Den Teig nach Gusto mit Zimt und Zucker bestreuen. Eine Gugelhupfform ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Den Teig aufrollen, die Enden verschliessen und den Teig in die vorbereitete Form legen. Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180 Grad aufheizen und den Gugeholpf darin ca. 45 Minuten lang backen. Die Form aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen. Den Gugelhupf aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Der Gugelhupf schmeckt am besten frisch.



Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung


En Guete!



Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung




Dienstag, 24. Januar 2017

First Dripping Cake

Vor längerer Zeit, es ist jetzt schon fast ein Jahr her, habe ich versucht einen Dripping Cake zusammenzubauen. Für den ersten Versuch war ich ganz zufrieden damit, trotzdem habe ich die Fotos total vergessen und erst gestern per Zufall gefunden, obwohl ich etwas ganz anderes gesucht habe.

Dripping Cake
Dripping Cake



Für den Cake habe ich diesen Biskuit gebacken und ihn mit Vanillepudding-Buttercreme gefüllt. Der Cake wurde nach der Kühlung mit zwei Schichten Swiss Meringue Buttercreme, welche ich mit blauer Lebensmittelfarbe eingefärbt hatte, eingestrichen.



Dripping Cake
Dripping Cake



Den gefüllten und mit Buttercreme eingestrichenen Kuchen habe ich dann gut durchgekühlt und mit Schokolade verziert. Dabei war ich etwas zu langsam und der Schokoladenüberzug ist dabei nicht ganz sauber geworden. Nichts destotrotz habe ich den Cake noch mit allerlei Süssigkeiten verziert und war am Ende ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Und jetzt habe ich mir ganz fest vorgenommen dieses Jahr meinen zweiten Dripping Cake zu backen....


Dripping Cake
Dripping Cake



Donnerstag, 19. Januar 2017

Buchdonnerstag - mit Rezept für Marmorcake

Heute habe ich für euch eine Besprechung von einem Buch, welches vor über 40 Jahren auf den Markt gekommen ist, lang vergriffen war und im letzten Jahr ohne Veränderungen neu gedruckt wurde. Es handelt sich dabei um das Betty Bossi Backbuch, welches 1973 zum ersten Mal auf den Markt kam.

Viele Rezepte aus dem Buch habe ich schon als Kind nachgebacken und kann sagen, dass alle Rezepte immer gut gelungen sind. Trotzdem habe ich mich nochmals dran gemacht und ein Rezept ausprobiert und mich dabei für den Marmorcake entschieden. Marmorcake geht irgendwie immer. Er ist einfach und schnell gemacht und fast jeder mag ihn.


Marmorcake
Marmorcake

 

Rezept für Marmorcake


Eine Cakeform ausbuttern und bemehlen
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen

200g weiche Butter
300g Zucker
5 Eier
200 ml Milch
400g Mehl
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 Packchen Vanillezucker
100g dunkle Schokolade

Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach unter die Masse rühren. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen. Zusammen mit der Milch unter den Teig mischen. Die Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Ein wenig abkühlen lassen und unter die Hälfte des Teiges mischen. Die beiden Teighälften löffelweise in die Form geben und mit der Gabel einmal spiralförmig durchziehen. Den Cake im vorgeheizten ca. 60 Minuten backen. Stäbchentest machen. Den Cake 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann aus der Form lösen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.



En Guete!



Marmorcake
Marmorcake



Das Rezept für diesen Marmorcake kommt aus dem Betty Bossi Backbuch.

Betty Bossi Backbuch


Das erste Backbuch von Betty Bossi war lange vergriffen. Im letzten Herbst wurde das Buch unverändert nachgedruckt und ist inzwischen schon wieder ausverkauft. (Stand Januar 2017)


Betty Bossi Backbuch
Betty Bossi Backbuch


Das Betty Bossi Backbuch kam 1973 auf den Markt. Bekannt sind die Klassiker aus dem Buch wie der Klosterkuchen, die leichte Quarktorte, die Zürcher Pfarrhaustorte, die Biskuitroulade mit Äpfeln, und einige mehr. Der vermutlich bekannteste Kuchen aus diesem Backbuch ist wohl der getränkte Zitronencake. Auch pikantes Gebäck wie die Party-Fleischpastete, die Landfrauenwähe und der amerikanische Schinkenkuchen sind in dem altbewährten Buch zu finden.


Obwohl die Rezepttexte sich von den heutigen Standards unterscheiden, wurde am Betty Bossi Backbuch nichts verändert und ich denke, dies macht einen Teil des Charmes aus, die zu dem erneuten Hype um das Buch gesorgt haben. Die 105 Rezepte sind nach wie vor sehr beliebt.



Rezept für Marmorcake
Marmorcake




Mein Fazit

Bereits meine Mutter hat aus dem Betty Bossi Backbuch gebacken und so sind mit vielen der Rezepte auch ganz schöne Erinnerungen verbunden. Wir haben noch immer die original Ausgabe hier, sie hat allerdings in den bald 44 Jahren Einsatz doch sehr gelitten. Viele der Rezepte kann ich inzwischen auswendig backen und es ist dabei immer wieder eine Freude, dass die Rezepte so gut funktionieren. Einige der Rezepte mögen vielleicht für die heutige Zeit eher süss erscheinen, sie schmecken aber so auch total gut.... Der Rezeptetext ist etwas weniger ausführlich geschrieben, als in den neuen Betty Bossi Büchern und erfordert dadurch ein gewisses Mass an Grundwissen fürs Backen.

Hier kannst du einen Blick in das Buch werfen: Betty Bossi Backbuch